Das Eis der Antarktis schmilzt -

und zwar schneller als erwartet. Seit 2005 verlor der südliche Kontinent das viereinhalbfache Volumen des Bodensees. Grund dafür ist die globale Erderwärmung, die in den letzten drei Jahrzehnten zu einem massiven Rückgang der Eismassen am Südpol geführt hat.

weiterlesen eco-world.de

Eis-Mission CyroSat-2 erfolgreich gestartet

Europäischer Satellit misst Veränderungen des polaren Meereises

Europas erste Satellitenmission zur Vermessung der Eisfelder in der Antarktis und Grönland hat begonnen: Um 15.57 Uhr Mitteleuropäischer Zeit startete am 8. April 2010 der Erdbeobachtungssatellit CyroSat-2 an Bord einer russischen Trägerrakete vom Typ Dnepr von Baikonur in Kasachstan aus in eine Erdumlaufbahn von 717 Kilometer Höhe. Bis 2013 soll er die Eisschilde in der Antarktis und in Grönland sowie das Meereis erforschen.

weiterlesen in scinexx.de

Vom Eisbohrkern zum digitalen Klimamodell

Eisige Stürme, Temperaturen bis Minus 50 Grad, monatelange Dunkelheit - dennoch sind deutsche Polarforscher in Arktis und Antarktis unterwegs: Sie steigen mit Spezial-Flugzeugen hoch in die Atmosphäre und brausen im Tiefflug über das Eis.

weiterlesen in br-online

Bizarre Wesen unter Eis der Antarktis entdeckt

Das Tierchen sieht aus wie eine Krabbe, bewegt sich schnell, huscht durchs Bild. Es sind die unglaublichen Aufnahmen eines Forschungsteams, das 183 Meter unter dem Eis der Antarktis nach Lebensformen suchte – und jetzt fündig wurde!

Bis auf fast 200 Meter Tiefe bohrten die Wissenschaftler der US-Raumfahrtbehörde Nasa ein Loch in die dicke Eisschicht, ließen dann ...

weiterlesen in www.bild.de

CryoSat : Auf eisiger Mission


Das globale Klima der Erde wird in erheblichem Maß von seinen noch wenig erforschten polaren Eismassen bestimmt. Wo und wie diese zu- oder abnehmen, soll die am 25. Februar 2010 beginnende ESA-Satellitenmission CryoSat klären.

weiterlesen in esa.int

Eisberg von der Größe Luxemburgs in Antarktis abgebrochen

Paris — In der Antarktis ist ein riesiger Eisberg von der Größe Luxemburgs von einem Gletscher abgebrochen und treibt nach Norden in Richtung Australien. Der mehr als 2500 Quadratkilometer große Brocken...

weiterlesen in AFP Copyright © 2010 AFP. Alle Rechte vorbehalten.

Dazu gibt es auch ein Video auf YouTube.